Letzthin, bei Buchers

Wir hatten da letzthin nett was zu feiern… [die Auflösung dieses kleinen Rätsels folgt anfangs Oktober]. Getreu der Aussage, dass ich einen einfachen Geschmack habe 🙂 fiel mir ein, dass ich bei SmittenKitchen ein sehr verlockendes Rezept, um Spare Ribs im Backofen zuzubereiten, entdeckt hatte.

Gesagt, getan; beim Metzger meines Vertrauens genug Spare Ribs bestellt und mich am Samstag mittag [merke, mittag, hier geht’s ums Nachtessen…] die Gewürzmischung zubereitet, die Rippchen liebevoll damit eingerieben, sie eingepackt und für die nächsten 6 [!!!] Stunden in den Ofen verfrachtet. [Tipps für’s Nachkochen: ja, es braucht wirklich soviel Zucker, aber auf jeden Fall die Menge Salz etwas erhöhen, sonst ist’s etwas fest süss. Mit den Gewürznelken eher sparsam umgehen, sonst wird’s gar weihnachtlich].

Nun, das Resultat konnte sich sehen, respektive beissen lassen – sehr fein und zur Wiederholung empfohlen. Dieses Bild hier Die kläglichen Überreste der samstäglichen Spare Ribs.

spricht wohl für sich selbst, respektive für das Rezept.

Der Wein, ein 2006 Montes Alpha Cabernet Sauvignon,  gekauft bei unseren Freunden vom Winebroker passte ausgezeichnet dazu.

Ein rundum gelungener Abend. Das fand übrigens auch unser vierbeiniger Gast, der sich hier verschämt von der Kamera abwendet. Dabei hat er doch gar nichts gemacht….Barney

Advertisements