Der Newsroom muss in den Köpfen der Journalisten passieren

Sagte heute Mittag Edi Estermann, an der Führung durch den Ringier Newsroom, die der Leu für die Leser seines Linkrisses organisiert hatte.

Die “gefühlte fünfhundertste” Führung [O-Ton Estermann] durch den Newsroom war länger als erwartet, aber äusserst spannend.

Estermann [der Mann ist als Leiter Kommunikation bei Ringier Schweiz genau am richtigen Platz] führte uns anfangs anhand einer Präsentation durch die wichtigsten Dinge, die man über Ringier, den Newsroom und das ganze Projekt wissen muss. Marcel Bernet hat dies anlässlich des Besuchs der ZPRG bestens zusammengefasst, Su bloggte heute nach unserer Visite auch nett darüber. Fotos gibt’s bei Michi.

Richtig spannend wurde es, als Chris Öhlund, Leiter Digital Media der Blick-Gruppe, aus der Schule plauderte. So erfuhren wir, dass Apple in der Schweiz, bei Ringier nicht 30% des Preises von kostenpflichtigen Apps kriegt, sondern aufgrund kreativer Euro-Umrechnungen, Mehrwertsteuer-Abzügen von 15% [die rechnungstellende Apple-Unit sitzt in Luxemburg, interessiert sich wenig für denl Schweizer MWST-Prozentsatz von 7.6%] freche 42%. Das nenne ich dann schon mal heftig. Bei den “Diskussionen”, die Ringier gerade mit Apple zum Thema führt, wäre ich gerne Zuhörer.

Auch spannend: Öhlund’s Standpunkt “Content ist nicht gratis” / Apps sollten nicht gratis sein;  “wir wollen die Benutzer nicht daran gewöhnen, dass sie [gute] Inhalte gratis kriegen”. Nun ja, da gibt’s wohl entschieden andere Ansichten – lassen wir doch mal den Markt entscheiden.

Im Web TV-Studio war spannend zu hören, dass Ringier die Journalisten mit Flip Kameras ausrüstet und von ihnen erwartet, dass sie damit draufhalten, nicht “nur darüber schreiben”. Gefreut hat mich natürlich, dass ich den alten Profi Peter Wolf damit überraschen konnte, dass die neuen Flip Modelle mit externen Mikros ausgerüstet werden können.

Eher in den Bereich der Anekdoten lege ich jetzt mal die Bemerkung von Estermann ab, dass bei Ringier Meetings mit Outlook-Requests abgemacht werden. Wie war das genau mit der Ankündigung, dass Ringier Google Apps einsetzt? Na ja, vielleicht ist’s ja noch nicht fertig ausgerollt 🙂

Etwas vermisst haben wir natürlich den , aber er war grad am Essen…. dabei hätte ich sooooo eine tolle Idee für einen Flashmob gehabt. Und über SCM FTTH wolten wir auch noch tratschen.

Vielen Dank an Leu und Edi Estermann für die wirklich spannende Führung!

Advertisements

3 thoughts on “Der Newsroom muss in den Köpfen der Journalisten passieren

  1. Pingback: Zürcher Presseverein » Tagi-Magi schliesst sich auf dem iPad ein

  2. Pingback: Ein Newsroom zu Mittag bitte | Netwoman's Blog

  3. Pingback: Apple mit 42 statt 30 Prozent Umsatzbeteiligung im «App Store» | MacMacken

Comments are closed.