Denken und Essen: Foodwaste

Die guten Leute von W.I.R.E, der Stadt Zürich und vom SV Service betreiben im Museum Bärengasse das Gasthaus zum Übermorgen. Unter anderem gibt’s dort ab und an Essen, Denken und angeregtes Diskutieren zum Thema.

So auch letzte Woche zum Thema Food Waste. In meiner präferierter Sonntagszeitung erschien ein guter Artikel darüber.

Buchers waren dort und hier kommen noch ein paar Eindrücke und Impressionen, quasi der subjektive Zusatz zum Sonntagszeitungs-Artikel.

Steller des Gasthauses zum Uebermorgen beim Museum Baerengasse

Steller des Gasthauses zum Uebermorgen beim Museum Baerengasse


Das Fenster des Museums Baerengasse

Das Fenster des Museums Baerengasse

Der erste Gang des Essens nannte sich “Eat your Beetli” und sah entsprechend aus:

Der erste Gang des Menus "Eat your Beetli"

Der erste Gang des Menus “Eat your Beetli”

Beim Hauptgang wurde ein Kaninchen “head to toe” (mit wenigen Ausnahmen) zu einer durchaus guten Roulade verarbeitet. Meister Ferguson vom St. John in London hätte sicher seine wahre Freude daran gehabt; wobei er hätte wohl darauf bestanden, dass es “nose to tail” heisst *G*. Passenderweise kam das Kaninchen und die Polenta in einem Kaninchen-Fressnapf.

Das Kaninchen head to tail im Fressnapf

Das Kaninchen head to tail im Fressnapf


Ein kleiner Pro-Tipp noch: Kindern sollte man erst nach dem Verzehr solch einer Roulade sagen, um was es sich gehandelt hat. tut man das vorher wird kaum aufgegessen.

Das Dessert war ein feiner Brotpudding, den ich trotz leichtem Zimtgeschmack (sorry, mag ich normalerweise nicht) mochte.

Dessert Brot Pudding, angeknabbert (sorry)

Dessert Brot Pudding, angeknabbert (sorry)


Das Rezept für den Brotpudding hat die Sonntagszeitung verdankenswerterweise auf Facebook gepostet – et voilà:
Rezept Brotpudding freundlicherweise von Sonntagszeitung online gestellt

Rezept Brotpudding freundlicherweise von Sonntagszeitung online gestellt

Wir fanden’s spannend und gut – wir kommen wieder! Nach den Sommerferien soll dann das nächste Thema anstehen (das ich natürlich hier nicht verrate).

Advertisements