Ich ging nachBern – geht und wählt!

…. Und in Bern traf ich Ronnie Grob. Ja den, mit der Aktion “nachbern”. Der auf Wemakeit sein Projekt finanziert hat, mit der er über die Eidgenössischen Wahlen 2015 und deren Wähler berichtet. Ich hab da auch ein bisschen was zu beigetragen, respektive gespendet, weil ich Ronnie mag und die Aktion gut finde. Das von ihm initiierte Format 6 vor 9 gehört auch heute immer noch zu den täglichen Standards in meinem RSS-Reader.

Ronnie verbrannte sich dann im Parlamentssaal etwas die Finger, weil er auf eher unorthodoxe Art darüber berichtete, wie denn die Parlamentarier und -innen so sind, wenn sie da (par)lamentieren (sollten). er flog hochkant von der Tribüne. Ich fand’s schade und eher wenig angebracht; aber eben – das Neue ist halt so neu, gell lieber Parlamentsdienst.

Ronnie lud alle Spender seines Projekts zu einem Kaffee ein; erfreulicherweise waren wir beide mal zur gleichen Zeit am gleichen Ort (Bern – no surpise here) und wir beiden trafen uns zum Kaffee im Adrianos (Der Kenner schätzt ja guten Kaffee; egal, wo er gerade so ist).

Aus dem einen Kaffee wurden dann ein paar; die Diskussion mit Ronnie war angeregt, spannend und drehte sich mitnichten “nur” um Politik.

Er liess es sich nicht nehmen und porträtierte mich im Rahmen der Serie “Schweizer Wähler”- das Resultat ist hier zu lesen.

So, und nun liebe Schweizer Leser:

Nehmt eure Abstimmungsunterlagen raus und wählt! 

Advertisements

One thought on “Ich ging nachBern – geht und wählt!

  1. Pingback: “Gang ga wähle!” und NDG | blog.dasrecht.net

Comments are closed.