HarbourClub Symposium 2015 Linksammlung

HarbourClub Insipiration Banner

Wie im Interview des “Innovationsblocks” am HarbourClub Symposium am 26. November 2015 versprochen gibt’s hier eine kleine Zusammenstellung aller Links, die wir während des Interviews gestreift haben:

TED Talks, die ich gut finde:

Ich wünsche frohes Surfen!

Advertisements

Züri West Food Tour – Froid!

Wohl der einfachste Titel für einen Blogpost ever…. – Froid (in hochdeutsch halt dann Freude!).

Claudia Schmid vom Züritipp war letzthin an einer der Food Tours durch Züri West mit dabei und dokumentierte ihre Erlebnisse in der Ausgabe des Züritipps vom letzten Donnerstag. Mehr Infos zur Food Tour sind hier.

Frau Schmid fand die Tour gut und das freut mich natürlich sehr!

Online fand ich den Artikel nicht, aber hier kommt der Scan des Print-Artikels:

Artikel "Getestet Food-Tour" im ZüriTipp vom 29.10.15

Artikel “Getestet Food-Tour” im ZüriTipp vom 29.10.15

Ich ging nachBern – geht und wählt!

…. Und in Bern traf ich Ronnie Grob. Ja den, mit der Aktion “nachbern”. Der auf Wemakeit sein Projekt finanziert hat, mit der er über die Eidgenössischen Wahlen 2015 und deren Wähler berichtet. Ich hab da auch ein bisschen was zu beigetragen, respektive gespendet, weil ich Ronnie mag und die Aktion gut finde. Das von ihm initiierte Format 6 vor 9 gehört auch heute immer noch zu den täglichen Standards in meinem RSS-Reader.

Ronnie verbrannte sich dann im Parlamentssaal etwas die Finger, weil er auf eher unorthodoxe Art darüber berichtete, wie denn die Parlamentarier und -innen so sind, wenn sie da (par)lamentieren (sollten). er flog hochkant von der Tribüne. Ich fand’s schade und eher wenig angebracht; aber eben – das Neue ist halt so neu, gell lieber Parlamentsdienst.

Ronnie lud alle Spender seines Projekts zu einem Kaffee ein; erfreulicherweise waren wir beide mal zur gleichen Zeit am gleichen Ort (Bern – no surpise here) und wir beiden trafen uns zum Kaffee im Adrianos (Der Kenner schätzt ja guten Kaffee; egal, wo er gerade so ist).

Aus dem einen Kaffee wurden dann ein paar; die Diskussion mit Ronnie war angeregt, spannend und drehte sich mitnichten “nur” um Politik.

Er liess es sich nicht nehmen und porträtierte mich im Rahmen der Serie “Schweizer Wähler”- das Resultat ist hier zu lesen.

So, und nun liebe Schweizer Leser:

Nehmt eure Abstimmungsunterlagen raus und wählt! 

Mein neustes Projekt: Zürich Food Tour

Ich wische mal wieder den Staub von meinem Blog – es dauerte viel zu lange, bis ich hier etwas veröffentliche (anderswo bin ich recht aktiv, wie meine Twitter Stats aussagen und auf meinem Facebook Profil gibt’s doch auch recht regelmässig Updates). Die Stille hier könnte natürlich auch daran liegen, dass ich andere Projekte am Laufen hatte. So wie dieses hier.

Zürich Food Tours Markthalle Viadukt

Zürich Food Tours Markthalle Viadukt

Es dauerte etwas, bis meine Idee für eine Food Tour in Zürich das Licht der Realität erblickte, aber am 17. Juli 2015 war’s soweit. Zürich Tourismus führte die erste Food Tour in Zürich West durch und die Tour findet bis Ende Oktober jeden Freitag Nachmittag statt.

Ich hatte die Idee für eine Food Tour in Zürich nachdem ich im Ausland verschiedene Touren dieser Art gemacht hatte. Ich entwickelte das Konzept und evaluierte die Lokale, die auf der Tour besucht werden. Nach einigen Test-Touren und der erfolgreichen ersten “echten” Durchführung bin ich sicher, dass wir eine gute Auswahl von schönen und typischen Lokalen getroffen haben, damit die Teilnehmer Zürich West sehen und kosten können.

A propos “Kosten”: die Tour dauert 3 Stunden, die Teilnehmer bekommen in jedem Lokal Häppchen und einen Drink; damit ist die Tour ihren Preis absolut wert.

Natürlich bin ich etwas voreingenommen, aber ich kann die Tour nur empfehlen!

Alle Infomationen und die Anmeldung sind hier

Do you remember the 21st night of September?

Die altehrwürdige Neue Zürcher Zeitung formulierte ja für eine Werbung (wohl im letzten Jahrtausend) mal, man soll sein Leben nicht entlang von Song-Titeln ausrichten. Das würde ich ja nie tun (hallo?), aber so ein paar Lieder gibt’s schon, die nicht nur das Zeug zum Klassiker haben, sondern eben welche sind.

Heute und heute speziell natürlich “September” von Earth, Wind & Fire. Besser geht’s nicht, was die Herren Willis, Mckay und White da 1978 (!!!!) komponierten und dann spielten. Disco, Baby, mit Soul und Funk, Herzblut und Seele. Und Horns!

Die alten Männer von EWF befeuern ihre Legende drüben auf Facebook schon seit gestern. Und da dachte ich mir, ich erlaube mir das Spässchen, zerlege den Liedtext in Twitter-taugliche Schnipsel und werfe sie meinen Twitter-Followern im Halbstundentakt, sauber ver-hash-tagged mit #EWF und #Tweptember, vor. Damit diese jungen Leute auch mal wieder was Klassisches kriegen.

Für euch hier nicht nur die Lyrics, sondern natürlich auch noch der Link zum “offiziellen” Video. Da werden wohl heute noch ein paar Views zu den bestehenden knapp 13 Millionen dazu kommen…. PLAY IT LOUD!

Essen. Immer wieder. Übermorgen. Performance Food.

Man kann mir zurecht eine gewisse Tendenz zum Essen nachsagen. Das Notwendige mit dem Guten verbinden – somit also gutes Essen ist mir wichtig.

Und weil ich ja ein neugieriges Kerlchen bin interessiere ich mich auch für Neues.

Deswegen kommt hier mal wieder ein kleiner Hinweis; nachdem wir uns ein Plätze für eines der Mittagessen im September sichern konnten kann ich’s ja hier kundtun – die Freunde vom Gasthaus zum Übermorgen veranstalten wieder ‘n bisschen was zum Thema “Performance Food” – das wird sicher wieder spannend. Sehen wir uns dort?

Denken und Essen: Foodwaste

Die guten Leute von W.I.R.E, der Stadt Zürich und vom SV Service betreiben im Museum Bärengasse das Gasthaus zum Übermorgen. Unter anderem gibt’s dort ab und an Essen, Denken und angeregtes Diskutieren zum Thema.

So auch letzte Woche zum Thema Food Waste. In meiner präferierter Sonntagszeitung erschien ein guter Artikel darüber.

Buchers waren dort und hier kommen noch ein paar Eindrücke und Impressionen, quasi der subjektive Zusatz zum Sonntagszeitungs-Artikel.

Steller des Gasthauses zum Uebermorgen beim Museum Baerengasse

Steller des Gasthauses zum Uebermorgen beim Museum Baerengasse


Das Fenster des Museums Baerengasse

Das Fenster des Museums Baerengasse

Der erste Gang des Essens nannte sich “Eat your Beetli” und sah entsprechend aus:

Der erste Gang des Menus "Eat your Beetli"

Der erste Gang des Menus “Eat your Beetli”

Beim Hauptgang wurde ein Kaninchen “head to toe” (mit wenigen Ausnahmen) zu einer durchaus guten Roulade verarbeitet. Meister Ferguson vom St. John in London hätte sicher seine wahre Freude daran gehabt; wobei er hätte wohl darauf bestanden, dass es “nose to tail” heisst *G*. Passenderweise kam das Kaninchen und die Polenta in einem Kaninchen-Fressnapf.

Das Kaninchen head to tail im Fressnapf

Das Kaninchen head to tail im Fressnapf


Ein kleiner Pro-Tipp noch: Kindern sollte man erst nach dem Verzehr solch einer Roulade sagen, um was es sich gehandelt hat. tut man das vorher wird kaum aufgegessen.

Das Dessert war ein feiner Brotpudding, den ich trotz leichtem Zimtgeschmack (sorry, mag ich normalerweise nicht) mochte.

Dessert Brot Pudding, angeknabbert (sorry)

Dessert Brot Pudding, angeknabbert (sorry)


Das Rezept für den Brotpudding hat die Sonntagszeitung verdankenswerterweise auf Facebook gepostet – et voilà:
Rezept Brotpudding freundlicherweise von Sonntagszeitung online gestellt

Rezept Brotpudding freundlicherweise von Sonntagszeitung online gestellt

Wir fanden’s spannend und gut – wir kommen wieder! Nach den Sommerferien soll dann das nächste Thema anstehen (das ich natürlich hier nicht verrate).